Inhalt

Martin Hofstädter: Die IntegraMouse ist mein Tor zur Welt!

Foto: Portrait eines jungen Mannes mit der IntegraMouse Plus

Sie brauchen ein besonderes Geschenk  und haben keine Idee wie sie es besorgen können? Oder Sie brauchen rasch Unterstützung für die Organisation einer Pflegekraft und wissen nicht, wer Ihnen weiterhelfen kann? Oder vielleicht suchen Sie nach einer Person, die sich wirklich gut bei Sprach- und Umweltsteuerung auskennt.

Für alle diese Fälle ist Martin Hofstädter ihr Mann!

Helpline: Martin hilft anderen Betroffenen

Foto: Martin, ein junger Mann, an seinem Computerarbeitsplatz mit der IntegraMouse Plus. Er spielt das Computerspiel Ski-Challenge.

Von seinem Arbeitsplatz aus bedient er mit der IntegraMouse Plus die von ihm eingerichtete Ratgeber-Plattform Helpline, wo er anderen Betroffenen Tipps rund um technische Hilfsmittel gibt und  bei der Organisation von Pflegepersonen unterstützt.

Seit einem unverschuldeten Verkehrsunfall im Jahr 2003 ist er vom Kopf abwärts gelähmt, steuert sein Haus mittels Sprachsteuerung und den Rollstuhl mittels Kinn. Nach seinem Unfall galten alle seine Anstrengungen einem Ziel: So schnell wie möglich ein Leben in größtmöglicher Selbstbestimmung führen zu können. Noch während der intensiven Reha-Phase errichtete Martin mit Hilfe seiner Familie ein behindertengerechtes Wohnhaus, das ihm seither ein lebenswertes und unabhängiges Leben ermöglicht. Mittels Sprachsteuerung regelt Martin die Heizung, öffnet und schließt Türen und aktiviert das Radio. 

Vom Betroffenen zum Spezialisten

Foto: ein junger Mann im Rollstuhl mit seinem Therapiehund und Katze. Copyright Markus Zahradnik

Die Errichtung eines solchen speziellen Hauses hat auch Martin zum Spezialisten gemacht – er gibt sein Wissen an andere Betroffene weiter, vermittelt Kontakte und hilft, wo er kann.

Er arbeitet viel Zeit am speziell adaptierten PC und im Internet, um sich laufend weiterzubilden. Den Zugang zum Computer erhält er mit der IntegraMouse Plus, mit der er die täglichen Büroarbeiten schnell und komfortabel erledigen kann.

„Das ist für mich eine große Erleichterung, weil ich nicht ständig auf eine Betreuungsperson angewiesen bin, die mir zum Beispiel eine Buchseite umblättert. Anonyme Kommunikation via Chat ist ebenso möglich wie Spielen, Lesen und Musik hören – wann immer ICH will!“ 

"Ein Leben wie ein junger Hund"

Foto: ein junger Mann im Rollstuhl mit seinem Therapiehund. Copyright Markus Zahradnik

Die beste Technik kann ihm nicht die Zuwendung geben, die er durch seinen Partnerhund Benni erfährt. Als Ausgleich für die Arbeit am PC liebt er es, Benni zu entspannten Ausflügen in die herrliche Natur auszuführen. Martin hat gelernt, das Leben zu genießen – trotzdem und gerade weil sich sein Leben so anders als geplant entwickelt hat. Bei seinen Spazierfahrten geht ihm Vieles durch den Kopf: „Manche Menschen denken, sie führen ein Leben wie ‚ein armer Hund‘. Ich weiß hingegen, dass man mit dem richtigen Partner an der Seite manchmal auch wie ein‚ junger Hund‘ leben kann!“.

Auch wenn Martin anderen stets hilfreich und motivierend zur Seite steht, so ist doch seine eigene Situation nicht so erfreulich. Der Unfallverursacher war zum Zeitpunkt des Unfalls nur auf die Mindestsumme versichert, die bei weitem nicht die Kosten abdeckte, die Martin in Folge des Unfalls zu tragen hatte und so musste der Privatkonkurs eröffnet werden, sodass Martin bis auf weiteres auf öffentliche Hilfe und private Unterstützung angewiesen ist. 

Danke an Markus Zahradnik für die schönen Fotos von Martin und Benni!